Poesie mit Salzgeschmack.

Das Küstenprojekt von windwärts.


Ich liebe das Meer. Alles daran. Seine weiche Seite. Seine Schroffe. Allein die Vorstellung, was in seinen Tiefen verborgen ist und was es dort zu entdecken und zu erforschen gibt, verleiht mir jedes Mal eine wohlige Gänsehaut. Ich habe Respekt vor dem Meer. Und "n' bissle Schiss". Und deshalb fasziniert es mich so.

Ich liebe es, mich in meinen Gedichten vollends zu verausgaben, auszutoben und maßlos zu übertreiben.

 Mit dem Küstenprojekt von windwärts. möchte ich ein Stück von mir an Orten verewigen, die mit Herz belebt und von liebevollen Menschen geführt werden.


So, wie windwärts. für Liebe zum Detail und Achtsamkeit steht, möchte ich meine Schriftstücke an solchen Orten platzieren,
die diese Werte ebenfalls behutsam in Watte packen.

 

Jetzt dürfte Ihr Bildschirm beschlagen sein. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Stöbern!

 



Salzmeer.

Das erste Projekt: Travemünde

    >> Eine Partnerschaft zwischen der "Zweiten Heimat" in Travemünde & windwärts. <<

 

Manchmal begegnen wir Menschen, die auf der selben Welle reiten, wie wir selbst. Dieses Projekt entstand, weil ich so einen Menschen getroffen habe. 

 

Unsere kleine Geschichte.

Ehrlich gesagt hätte ich gern viele der Accessoires und liebevollen Details der kleinen, charmanten Wohnung von Andrea und ihrem Mann Frank euphorisch in unser Auto verfrachtet und mit nach Hause genommen.

Und als Andrea und ich uns verabschiedeten, hätte ich mich liebend gern mit ihr auf die Terrasse gesetzt und bei einem kühlen Getränk mehr über sie und ihre Familie erfahren.

Es gibt solche Menschen. Wir sehen sie und möchten sofort wissen, wie ihr Leben verlaufen ist. Was sie für Ansichten haben, wofür sie sich interessieren und legen Wert auf ihre Meinung. So einen Menschen habe ich in Andrea gefunden.

Sie hat zusammen mit ihrem Mann eine kleine Oase im Strandweg in Travemünde geschaffen - nur ein paar hundert Meter vom Meeresrauschen entfernt.  Sie können die Liebe zum Detail und die Wohligkeit spüren, in denen dieses feine Refugium sorgfältig eingetunkt ist. 

 

Für Andrea und Frank ist ihre "Zweite Heimat" in Travemünde ein spannendes Projekt

&
ich wünsche den beiden dabei von Herzen
alles Liebe
und viel Erfolg!

 

 

Generell habe ich immer Sehnsucht zum Meer.
Als ich wieder zu Hause war, konnte ich sie diesmal nur schwer aushalten. Ich dachte an die "Zweite Heimat" zurück, an das Möwengeschrei und habe Andrea einfach angeschrieben. Ich erzählte ihr, dass ich Schriftstellerin sei und was sie von der Idee halten würde, wenn ich ein Gedicht für ihre kleine Oase im Strandweg schreiben würde. 

Zu meiner Erleichterung war sie begeistert von der Idee und so hatten wir auf einmal ein gemeinsames Projekt.  Es entstand eine wunderbare "Brief" Freundschaft und ich genieße es jedes Mal, von ihr zu hören.


Es war fast wie eine Art Therapie für mich, all meine aufrichtige Sehnsucht in diese Zeilen einzubetten.
Das Gedicht "Salzmeer." verkörpert eine Liebe zu etwas Großem, das ich nicht immer ganz verstehe oder erklären kann.


Das "Salzmeer." ist seit dem 23. März 2019 ein Teil der "Zweiten Heimat" in Travemünde.


Impressionen aus der "Zweiten Heimat" in Travemünde

Kontakt

Mail:

windwaerts.poetry@gmail.com

Partner

Papes Gemüsegarten Braunschweig
Zweite Heimat Travemünde

Familienzentrum Lamme

 

Liebe . .

. . Achtsamkeit & Ehrlichkeit
sind Grundpfeiler meiner Lesungen, SofaSeminare
&
GenussBotschaften.